Pannoniaring

 

Ringfahren Saisonabschluss 2008

 

Am 18. und 19. Oktober war es nun soweit:

Einige MRBs und andere Verrückte juckte es noch gewaltig, am Gasgriff zu drehen.

Heli mit GSX-R 1000 und hohem Lenker

Walter mit seiner Aprilia Tuono 1000

Otti mit der Fireblade 1000

Thomas Kawa z-750

Hias mit einer geilen blauen GSX-R 1000

Nico mit einer 600er Honda Hannspree und

Eugs mit der R6 Yamaha

Es waren aber auch viele Trittbretttröten oder besser gesagt die Abteilung unter 100 PS (KTMs und so) mit dabei, die aber in der Erwachsenenabteilung keine Chance hatten. Auch einige Honda-Fahrer blieben lieber Zuhause, um sich die Demütigung zu ersparen, verbrauchte GSX-R Luft zu schnuppern und nichts dagegen machen zu können.

 

1. Tag:

Dieser wurde genützt, um wieder in Sachen „Knieschleifen“ einen Fortschritt zu erzielen und dem Walter und Thomas (erste mal am Ring) das Feeling auf der Piste zu verdeutlichen.

Da viele Anfänger und sogar ein Tuttelbär unterwegs waren, wurde nur an den Fahrkünsten gefeilt – wie Wheely fahren von Anfang der Zielgeraden bis zum Schluss, wo der stehende Vorderreifen bei ca. 220 km/h wieder den Asphalt küsste.

In Sachen Anfänger auf der Ideallinie waren unsere Super-Burschen recht schnell unterwegs, wobei manche hastige Korrektur am Asphalt-Ende nötig war, um einen Billigflug zum Lumpensammler zu vermeiden.

Ottis Fireblade ging für eine, in die Jahre gekommene, Honda recht gut, er überzeugte auch mit gelungenem Hang-Off wie z. B. erste Kurve nach der Zielgeraden bei ca. 150 km/h am Knie.

Vor der Zielgeraden, wo man sich sehr am Gasgriff anhalten muss, bekomme ich Stirnrunzeln: der Ofen geht ab – voll der Hammer! Irgendwie krieg ich schön langsam Komplexe mit meiner Benelli. Muss meine Einstellung überdenken.

Am Ende des Tages wurde auch „meine“ GSX-R sehr schnell und es mussten sich viele hinten einreihen und da zeigte sich wirklich, wer den Bartl wo hin schickt.

Der „Thunfisch“ fuhr am Ende des Tages sehr gut – herausgefordert von dem nackten Grünen mit dem Z auf der Stirn. Zur Feier des Tages wurde so manches grüne Gerät, zeitgemäß (unter 3 Minuten) vernichtet.

 

2. Tag:

Die Stirn immer noch gerunzelt vom Vortag, wie man den Gasgriff noch weiter drehen kann, zog ich einige sehr gute Runden, angefangen mit einer 2,17er Zeit, dann 2,14 danach konnte mich keiner mehr halten ich brennte eine 2,13.471 hin.

 

Es war ein super geiles Wochenende und wir haben einstimmig beschlossen, dieses im Frühjahr zu wiederholen.

Geile Videos

Mögen wir alle den Knödel auftreiben, um die scharfen Eisen einige Male am Pannoniaring schreien zu lassen!!!!

 

 

 

[< Previous]

[Next >]

 

of 2

 

 

[< Previous]

[Next >]

 

of 2


Generated with Arles Image Web Page Creator