27.1.2007 - Winterenduro in Lunz am See


Wieder einmal haben sich ein paar MRBs motiviert beim Winterenduro mitzumachen, obwohl man nach dem Rennen immer weiß, dass man sich die Schinderei im nächsten Jahr nicht mehr antut.

Die Anreise: Diesmal hatten wir einen ganz raffinierten Plan: super Reifen, super vorbereitete Mopettn, monatelanges Schinden, frühes Anmelden wegen der Startnummer und vor allem auch rechtzeitig dort sein. Nachdem wir uns schon um 5 getroffen haben, haben wir es immerhin geschafft, bereits nach "nur" einer Stunde verladen, abzufahren. Leider hat keiner den Wetterbericht angeschaut und wir mussten dann ohne Schneeketten Helis Auto über 2 Berge im Mariazeller Land anschieben. Kein Schmäh. Immerhin haben wir es dann doch noch geschafft und es ist sich sogar noch eine Trainingsrunde ausgegangen.

Die 3 Wahnsinnigen: Rüdi, der Tags zuvor noch auf dem Burgball alles gegeben hat.  Heli, der am Vortag mit Tom noch bis ein Uhr Hopfenlimo verkostet hat und Harry, dem ich eine Kiste versprochen habe, wenn er den Heli schlägt.

Der Support:  MasterTom, sein Kickbox "Meister" Martin mit Sohn Jan und Otti d. I. waren auch dabei. allerdings erfolgte die Anreise erst später. Gerüchte zufolge war Tom noch Müde vom Vorabend. Die Anreise wurde natürlich mit Sommerreifen durchgeführt, allerdings mit Allrad. Zum Support muss man noch sagen, dass das so ein Boxenstopp nicht besser geht. Ich werd mich dann beim Ringfahren revanchieren. Einmal kurz stehen bleiben, einer Tankt, einer Zangelt, einer wechselt die Handschuhe und die Brille und einer versorgt dem Fahrer mit Traubenzucker. Da fehlt jetzt nur mehr der Reifenwechsel. -->Weltklasse

Das Rennen 1:  Der Start erfolgt in 5 Startreihen. Wir waren alle in der Ersten. Ich bin recht gut weggekommen. Heli etwas hinter mir und Harry war so ca. 25er. Nach Runde 1 war es dann so. In Führung war Wolfgruber Sigi vor Stocker Daniel und Ich 11er mitten in der 1. Verfolgergruppe, hinter mir der Bachler Peter. Da fahre ich auf der Geraden so 4. Vollgas mit wahnsinniger Geschwindigkeit hinter 2 anderen nach, als mich der Peter B. mit apokalyptischer Geschwindigkeit mit der 5. Vollstoff überholen wollte. Leider hat er kurzfristig mich im aufgewirbelten Schnee nicht mehr gesehen und ist bei meinem Lenker hängen geblieben. Der Abgang von mit war über 25 Meter weit nach Trennung von Mann und Maschine. Er ist gleich in den Wald geflogen. An Weiterfahrt war nicht mehr zu denken. Die Honda war leider ziemlich zerrissen und Peter B. hat sich die Schulter ausgekegelt und musste ins Spital. Ein Lob noch an die Fahrer, es sind wirklich alle stehen geblieben und haben geholfen. Danke

Für mich war das Rennen dann aus. Heli und Harry waren aber recht gut unterwegs. Heli wieder mal Sauschnell mit ein paar "zu schnell" Aktionen und der Harry nicht ganz so schnell, aber ohne Hopperlas. Heli kam nach einer Stunde rein zum Tanken, während Harry mit der Ktm keinen Tankstop gebraucht hat. Während dem Tanken hat der Harry klassisch vollstreckt und den Vorsprung bis ins Ziel noch ausbauen können. Wie man einen MRB mit Bier motivieren kann --> Wahnsinn        Sieger Stocker Daniel vor Wolfgruber Sigi

Das Ergebnis war dann ein 22er Platz für den Harry und der 23. für Heli

Rennen 2: Nach meinem Dilemma von Rennen 1 bin ich dann beim 2. mitgefahren. Ich hab zwar die Veränderung der Strecke nicht mitbekommen, aber war kondimäßig natürlich noch besser drauf wie die anderen, was nicht unvorteilhaft war. Zudem waren noch sehr wenige Teilnehmer.

Beim Start hab ich zwar gleich einige Plätze verloren. Bis zur Halbzeit war ich aber vierter. Dann war der Tank-Verpflegs- und Servicestop durch die Supporttruppe (echt Weltklasse schnell). Hat mich natürlich super motiviert und mit den neuen Handschuhen gab's dann kein Halt mehr. Der Gasgriff wurde gnadenlos ausgewunden und der Drittplazierte auch noch überholt. Der 2. hatte dann Glück dass das Rennen aus war. Eine runde mehr und er wäre Dritter gewesen.    Gewonnen hat Stocker Daniel, wer sonst...

 

Ergebnis:

 http://www.enduro-austria.at/2007dateien/ergebnisse_20070127_endurotrophy_1_lunz.pdf

Technik: Was man so braucht:   Winterbrille, Neoprenhandschuhe, Fussrasten die nicht vereisen, relativ Hartes Fahrwerk mit wenig Zugstufe, große Griffschützer wegen dem Schutz der Hebel und dem Wind. Niedrige Startnummer.

Reifen:    Beste und billigste Kombination. Funktioniert Perfekt: Maxxis Sandreifen. Ohne Lammellen reinschneiden. M 7307 und M 6032 www.kfz-komarek.at

 

 

Text by Rüdi

gefundene Rechtschreibfehler dürfen behalten werden

[< Previous] [Next >]
of 5
CIMG2841.JPG
CIMG2841.JPG
CIMG2842.JPG
CIMG2842.JPG
CIMG2843.JPG
CIMG2843.JPG
CIMG2844.JPG
CIMG2844.JPG
CIMG2845.JPG
CIMG2845.JPG
CIMG2846.JPG
CIMG2846.JPG
CIMG2847.JPG
CIMG2847.JPG
CIMG2848.JPG
CIMG2848.JPG
CIMG2849.JPG
CIMG2849.JPG
CIMG2850.JPG
CIMG2850.JPG
CIMG2851.JPG
CIMG2851.JPG
CIMG2852.JPG
CIMG2852.JPG
CIMG2853.JPG
CIMG2853.JPG
CIMG2854.JPG
CIMG2854.JPG
CIMG2855.JPG
CIMG2855.JPG
[< Previous] [Next >]
of 5